Patenprojekt der Klassenstufe 3

 

 

Um Geld für die übernommenen Patenschaften zu sammeln, hat die Klassenstufe 3 der Grundschulen Boxberg und Schweigern viele Ideen entwickelt.

Boxberg/Schweigern. Weihnachten, die Zeit des Schenkens und des beschenkt werdens steht vor der Tür. Für Kinder ist das eine ganz besonders spannende Zeit, denn ein reich gedeckter Gabentisch lässt oft keine Wünsche offen. Vieles gibt es dabei im Überfluss und man vergisst, dass es viele Kinder auf dieser Welt gibt die einen solchen Gabentisch nicht kennen, ja ihnen sogar das Nötigste für ein kindgerechtes Leben und damit die Chance auf eine sichere Zukunft fehlt.

Es gibt viele Hilfs- und Spendenprojekte die durch Geld- oder Sachspende dazu beitragen diese Not zu lindern. Einen etwas anderen Weg der Hilfe und Unterstützung haben jetzt die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 3 der Grundschule in Boxberg und Schweigern gewählt. Angeleitet und unterstützt von ihrem Lehrerteam F. Markert und F. Hökel sowie von der Schulsozialarbeiterin Britta Rieger haben sie jetzt ihr persönliches Sozialprojekt gestartet.

Knapp 60 Euro pro Monat nötig

Im Rahmen eines ausgesuchten Hilfsprojektes in Afrika haben die Klassenklassenstufen 3 in Boxberg und Schweigern die Patenschaft für zwei Patenkinder übernommen, die sie (es sind zwei Mädchen) über ein Jahr lang mit jeweils 30 Euro monatlich unterstützen. Ziel dieses Projektes ist es, durch Patenschaften die Lebenssituation der Kinder und ihrer Familien zu verbessern, wobei besonders Eigenversorgung und Unabhängigkeit gefördert und gestärkt werden. Wichtig hierbei ist es auch, durch Briefkontakte mit den Patenkindern und ihren Familien gegenseitige Kommunikation aufzubauen und zu pflegen, aber auch zu erfahren, welche Maßnahmen und Hilfen die Kinder und ihre Familien im Rahmen dieses Sozialprojektes erreichen.

So wird durch die Übernahme der Patenschaften gezielte Hilfe geleistet aber auch das soziale Engagement der Schülerinnen und Schüler durch dieses gemeinsame Hilfsprojekt gestärkt. Nicht nur einfache Geldspenden sollen es sein, die dieses Projekt tragen, sondern man will durch persönlichen Verzicht und persönlichen Einsatz diese Patenschaften finanzieren.

So wurden Ideen für geeignete Maßnahmen entwickelt, mit denen Spenden gesammelt werden können, um dieses Projekt zu finanzieren. Groß war die Überraschung beim Organisationsteam über die vielfältigen Ideen, die hierzu von den Schülerinnen und Schülern kamen. Vom Verzicht auf persönliche Geschenke, den Erlös der Weihnachtfeier zu spenden, bis hin zum direkten Geldverdienen durch die Übernahme von Arbeiten war alles dabei. Und gleich hatte man auch Ideen, wie dies in die Tat umgesetzt werden kann.

 

Finanzierungsmöglichkeiten

Dabei wurden Bürgermeister Christian Kremer, Ortsvorsteher Ferdinand Eck sowie Rektorin Birgit Munk mit dem Wunsch angeschrieben, Tätigkeiten zu übernehmen, deren Erlös dann in ihrem Hilfsprojekt "Übernahme Patenschaften" verwendet werden. Sie alle haben ihre Hilfe zugesagt und Arbeitsleistungen wie zum Beispiel Aufräumarbeiten in der Schule und Mediothek sowie das Schmücken der beiden Weihnachtsbäume in Schweigern gegen Bares angeboten.

Eine ganz zündende Idee gab es da noch aus den Schülerreihen. Man könnte doch mit einem Weihnachtssingen in der Fußgängerzone in Bad Mergentheim Spenden für das Hilfsprojekt "Patenkinder in Afrika" sammel. Und schon wurde in der Klassenstufe 3 der Grundschule in Boxberg und Schweigern eifrig für diesen Auftritt geübt. Jetzt ist es soweit.

Unter dem Motto "Wir singen für unsere Patenkinder" veranstalten die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 3 der Grundschule Boxberg und Schweigern mit ihrem Lehrerteam und unterstützt von der Schulsozialarbeit am heutigen Samstag um 11 Uhr in der Fußgängerzone in Bad Mergentheim ein Weihnachtssingen ein.

Die Schülerrinnen und Schüler freuen sich auf möglichst viele Gäste und Zuhören und hoffen auf ihre Unterstützung. Groß ist auch die Resonanz in der Elternschaft und dem Elternbeirat auf diese Initiative, die ebenfalls ihre Unterstützung zugesagt haben. Und auch die Motivation und Begeisterung der Schülerinnen und Schüler für dieses Hilfsprojekt ist großartig.

Schon hat man den Wunsch geäußert, diese Patenschaften auch in die 4. Klassenstufe mitzunehmen. Auch die nachfolgenden Klassen sind bereits von dem Projekt und den Spendenideen begeistert.

Ein tolles Sozialprojekt von Schule und Schulsozialarbeit, das die nicht nur Hilfe und Freude für Kinder in Not und ihre Familien bringt, sondern auch Zufriedenheit und Freude über den persönlichen Verzicht schafft und viele tolle gemeinschaftliche Ideen für Eigeninitiative und Spendensammeln fand. prewe